Lifestyle, Rezepte, Games und Jenny-Stuff

08 Dezember 2014

Weihnachtsdessert Teil 2 - Creme Brulee



Einer der Klassiker im Dessertbereich. Die "Gebrannte Creme", verfeinert mit Zimt, eignet sich perfekt als Nachspeise in eurem Weihnachtsmenü und ist, wenn man weiß wie, gar nicht so schwer zuzubereiten wie man sagt.


  • Die Zutaten ergeben 6 Portionen in Größe von handelsüblichen Souffle-Förmchen
  • Für die Zubereitung der Creme Brulee Geduld mitbringen
  • Creme Brulee wird original mit warmer geschmolzener Zuckerschicht und kalter Creme serviert, weshalb das Karamellisieren ohne Flambierer zu einem kleinen Problem wird. Stellt ihr eure Creme nämlich zum schmelzen des Zucker in den Backofen wird die Creme auch warm.
  • Ihr könnt natürlich wählen ob mit Zuckerschicht oder ohne und ob warm oder kalt. Genießt wie ihr sie mögt. Uns hat sie auch kalt ohne Zuckerschicht sehr gut geschmeckt.
  • Das Foto zeigt die Creme Brulee ohne Zuckerschicht

  1. Vanilleschote platt drücken, in V-Form aufschneiden und das Mark herauskratzen
  2. Sahne, Milch, Zimt, Vanillemark und Vanilleschote in einem Topf geben, langsam erhitzen und einmal aufkochen lassen
  3. Währenddessen Eigelbe mit Zucker in einer Schüssel gut verrühren und Ofen auf 150 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen
  4. Schote aus dem Topf entfernen und Milchmischung zu den Eiern geben
  5. Kurz verrühren, alles zurück in den Topf füllen und erneut verrühren
  6. Flüssige Creme gleichmäßig auf die ofenfesten Auflaufförmchen verteilen und diese in eine große Auflaufform stellen
  7. Wasser in einem Wasserkocher kochen und damit die große Auflaufform auffüllen, bis die Souffle bis zur Hälfte von außen mit Wasser bedeckt sind
  8. Nun alles in den Backofen stellen und für circa 30-40 Minuten stocken. Die Creme ist perfekt, wenn sie in etwa die Konsistenz von Wackelpudding hat. Keine Sorge wenn es länger als 40 Minuten dauert. In dem Fall dauert es so lang wie es dauert.
  9. Wenn die Creme die richtige Konsistenz hat, die kleinen Schälchen aus dem Wasserbad nehmen und zunächst auf Raumtemparatur abkühlen und ruhen lassen. Anschließend abgedeckt für mind. für 4 Stunden, besser über eine Nacht hinweg, im Kühlschrank kalt stellen.
  10. Nun kommt die Kür, das Karamellisieren. Dazu eignet sich am besten ein Flambierer. Wenn ihr keinen Flambierer besitzt, könnt ihr auch die Grillfunktion eures Backofens verwenden. Dabei wird allerdings die Creme warm. Zum karamellisieren feinen und braunen Zucker vermischen und auf die Förmchen verteilen. Nun den Zucker mit Brenner zum schmelzen bringen und eine leichte Bräune verpassen. Bei der Ofenvariante: Förmchen in 3er Gruppen bei starker Hitze auf Grillfunktion in den Backofen stellen und immer genau beobachten.


Und Fertig! Lasst es euch schmecken!



1 Kommentar:

Social Profiles

Google Plus RSS Feed Email

Copyright © Jenny and her blog | Powered by Blogger
Design by Lizard Themes | Blogger Theme by Lasantha - PremiumBloggerTemplates.com